Im Detail

Lipolyse und Lipogenese



Glukosemolekül

Lipogenese

Wenn wir Kohlenhydrate essen, werden sie in Glukose umgewandelt und gelangen in die Blutbahn.

Wenn die im Blut abgelagerte Glukosekonzentration ihren Höchstwert überschreitet, wird der Überschuss von der Leber entfernt und in der Leber als Glykogen gespeichert.

In Anbetracht dessen ist es richtig zu sagen, dass die Einnahme von Glukose folglich die Konzentration von Glykogen in der Leber erhöht.

Im Überschuss wird das Glykogen wiederum von der Leber abgebaut und im Blut ausgeschieden. Infolgedessen wird die Konzentration der Fettsäuren im Blutkreislauf erhöht.

Überschüssige Fettsäuren im Blut werden von der Haut entfernt und die Haut speichert sie in Zellen, die als Adipozyten (Fettspeicherzellen) bekannt sind. Diese Lagerung erfolgt in Form von Fett.

Lipolyse

Die Lipolyse ist genau das Gegenteil der Lipogenese. Wenn das Blut unter der normalen Glukosekonzentration liegt, erhält es Glukose aus der Leber, die aus dem Abbau des Glykogens resultiert.

Die Leber wiederum entfernt Fettsäuren aus dem Blut und wandelt sie in Glykogen um, um ihren Glykogenspiegel stabil zu halten.

Wenn Blut, das von der Leber von Fettsäuren befreit wurde, auf die Haut gelangt, wird das in den Adipozyten gespeicherte Fett abgebaut und als Fettsäure in das Blut eingeführt.

Faktoren, die die Lipolyse und Lipogenese beeinflussen, sind: Kalorienaufnahme, Energieverbrauch, hormonelle, psychologische, sozio-familiäre und erbliche Faktoren.

Neugier:

Menschen mit Hypoglykämie können keine Lipolyse durchführen, da es sich um eine Störung handelt, die sie hemmt.


Video: Fettstoffwechsel - Lehrvideo (Juni 2021).